Interview Ralph Cloud Computing

Was steckt hinter dem Begriff „Cloud Computing“?

Ein großes Thema in der IT Branche ist aktuell Cloud Computing. Was verbirgt sich hinter dem Begriff?

Cloud Computing ist das Thema der letzten Jahre. Man kommt an dem Begriff nicht vorbei, denn jedes IT-Unternehmen hat heute irgendetwas mit Cloud Computing zu tun. Aber worum geht es eigentlich, wenn von Cloud Computing die Rede ist? Das Internet spielt hier natürlich eine große Rolle. Die fortschreitende weltweite Vernetzung mit immer größeren Bandbreiten und Geschwindigkeiten macht es möglich, Computersysteme in Rechenzentren zu zentralisieren.
Was früher die Großrechner in den Rechenzentren der Unternehmen waren, sind heute die weltweiten Rechenzentren von Microsoft, Amazon, Google und Co. In diesen werden riesige Serverfarmen mit tausenden Computern betrieben. Der Vorteil ist, diese verfügen über gigantische Rechenleistungen und schier unbegrenzten Speicherplatz.

Also ist das Internet die Cloud?

Reden wir also von der Cloud, so reden wir von diesen Rechenzentren und ihren Möglichkeiten. Hier können Programme und Softwarelösungen für Millionen User bereitgestellt und betrieben werden. Weitaus effizienter, schneller und sicherer als in tausenden verteilten Serverräumen von Unternehmen. Die Cloud, also das Internet mit seinen Rechenzentren, ist die Grundlage für die Digitalisierung und eröffnet Möglichkeiten, die es bisher nie gab.

Wer sind denn aktuell die Vorreiter beim Thema Cloud Computing?

Einer der größten Cloud-Anbieter weltweit ist heute Microsoft. Das sah vor fünf Jahren noch nicht so aus. Doch getrieben durch Wettbewerber wie Amazon, Google und Apple und dem steigenden Bedarf der Kunden an vernetzten Lösungen, hat der Konzern aus Redmond in den letzten Jahren massiv investiert. Somit verfügt Microsoft heute nicht nur über ein weltweites Netz an Rechenzentren, man hat auch mit der Plattform „Azure“ eine Technologie geschaffen, die ungeahnte Einsatzszenarien in den Rechenzentren schafft.

Von der Abbildung ganzer Serversysteme von Unternehmen mit all ihren Anwendungen, über Plattformen für Entwickler bis hin zu Online Speicher wie OneDrive. Microsoft spielt in allen Bereichen mit und wird in der Zwischenzeit auch von den eigenen Wettbewerbern als Cloud-Anbieter genutzt.

Beim Thema Cloud Computing kommt es unweigerlich zu Sicherheitsfragen. Was ist hier zu beachten?

Beim Cloud Computing geht es immer um die Auslagerung von Daten in Rechenzentren. Da muss man sich unweigerlich mit der Sicherheit auseinandersetzen. Die wichtigste Frage vorab ist dabei die Frage nach den Daten. Was wird eigentlich ausgelagert? Wie wichtig oder kritisch sind die Daten, wie schützenswert? Das kann man ja auch klassifizieren. Von wichtig bis unwichtig, von hochsicher bis unsicher.

Erst im nächsten Schritt kann und sollte ich mir die Frage nach der richtigen Cloud bzw. dem richtigen Cloud-Anbieter stellen. Kann dieser Anbieter meine Daten angemessen schützen? Vielleicht sogar besser als ich das im Unternehmen kann. Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es, welche Zertifikate liegen vor, usw.

Und was ist mit dem Datenschutz?

Ein ganz wichtiger Punkt ist der Datenschutz. Hier gibt es strenge Anforderungen die vom Gesetzgeber vorgegeben werden. Wobei man auch dazu sagen muss, dass die bestehenden Gesetze aus der Zeit der Telekommunikation kommen. Also stellenweise sehr alt sind. Dennoch, es gibt schützenswerte Daten, oft personenbezogene Daten, mit denen kann ich nicht agieren wie z.B. mit Produktions- oder Marketingdaten. Gerade hier gilt es genau hinzuschauen und alle Regularien zu beachten. Ohne einen Datenschutzbeauftragten geht es in der Regel nicht.

Wer kann von der Cloud profitieren und in welcher weise?

Die Vorteile von Cloud Computing sind zwar allgemein für die verschiedensten Unternehmensarten und -größen nicht unterschiedlich, jedoch kann der Nutzen unterschiedlich groß sein.

  • Start-Ups profitieren vor allem von den sehr geringeren Investitionen für Hardware und Software-Lizenzen, der einfachen Einbindung von mobilen Endgeräten und wechselnden Projektpartnern sowie allgemein von einem hohen Maß an Sicherheit und Verfügbarkeit im Vergleich zu Anschaffung und Eigenbetrieb von Informationstechnologie.
  • Kleine Unternehmen und Mittelständler profitieren besonders davon, dass sie auch für komplexe Dienste kein eigenes Know-how aufbauen müssen und sich der Administrations- und Wartungsaufwand für die Unternehmens-IT stark reduzieren lässt.
  • Gehobene Mittelständler und Großunternehmen, die eine eigenen IT-Abteilung sowie gewachsene IT-Strukturen haben, können durch den bedarfsgerechten Bezug von Cloud-Diensten z.B. saisonale und konjunkturelle Lastspitzen abfedern.

Was sind die häufigsten Cloud-Anwendungen?

E-Mail und Filesharing-Dienste (Datenaustausch) sich sicherlich die am meisten genutzten Cloud-Anwendungen. Sie wurden zunächst hauptsächlich im Consumer-Umfeld  eingesetzt, wie etwa GoogleMail oder Dropbox.

Inzwischen existieren aber auch Angebote, welche sich für den gewerblichen bzw. Unternehmenseinsatz optimal nutzen lassen. Von Microsoft gibt es bereits seit drei Jahren Office 365 für Unternehmen. Hier erhält man alles, was man für einen modernen Büroarbeitsplatz benötigt. Von einem E-Mail Dienst über Online-Speicher, Telefonie und Konferenzsysteme, bis hin zu Word, Excel und PowerPoint im Browser oder auf den Endgeräten.

Warum zögern viele Unternehmen Ihrer Erfahrung nach, die Cloud zu nutzen?

Gerade deutsche Unternehmen haben oftmals Bedenken hinsichtlich der Sicherheit sowie des Datenschutzes. Das ist auch gut so, denn es geht ja schließlich um die eigenen persönlichen Daten. Ich erlebe aber, dass Diskussionen darüber nicht offen geführt werden, sondern sehr stark von den persönlichen Interessen der jeweiligen Parteien gefärbt sind. Gerade IT-Abteilungen haben oft Bedenken gegen die Cloud. Der Hintergrund ist dann jedoch meistens, dass sie Angst um ihre Arbeitsplätze haben.

Auch ist bei vielen Cloud Angeboten die Integration in die bereits bestehende IT-Landschaft, die in den wenigsten Fällen komplett durch Cloud Service zu ersetzen ist, nicht ohne weiteres möglich, da diese durch ihre Standardisierung die Möglichkeiten prüfen.

Wo geht Ihrer Meinung nach die Entwicklung bzgl. der Cloud in den nächsten Jahren hin?

Die Vorteile des Cloud Computings werden immer mehr Unternehmen überzeugen. Immer mehr Unternehmen werden Dienste oder Geschäftsbereiche in die Cloud auslagern und es wird dazu immer mehr Angebote geben.

Technische Fragen und Probleme wie z.B. Bandbreiten, Verfügbarkeit, Schnittstellen werden in den nächsten Jahren gelöst werden. Die Innovationskraft der großen Player ist heute schon enorm stark. Microsoft z.B. entwickelt alle neuen Funktionen und Produkte zuerst  für die Cloud. Hier können wir ein wahres Feuerwerk an neuen Lösungen erwarten.

Aber auch die rechtlichen Rahmenbedingungen werden geklärt werden. Auf europäischer Ebene arbeitet man an einheitlichen Datenschutzgesetzen. Es wird erste verlässliche Urteile geben und so wird insgesamt eine hohe Rechtssicherheit geschaffen.

Der Weg geht also definitiv nicht zurück, sondern nur noch vorwärts.

Wie unterstützt CYBERDYNE seine Kunden beim Thema Cloud Computing?

CYBERDYNE ist schon seit vielen Jahren Partner von Microsoft. Gerade erst haben wir zum 10. Mal in Folge den Gold Partner Status erreicht. Wir arbeiten eng mit Microsoft Office 365 und Microsoft Azure.

Wie bei vielen IT-Themen fängt es aber immer erstmal mit der Beratung an. Wir setzten uns mit dem Kunden zusammen, überprüfen seine bestehenden IT-Systeme und Daten und bewerten diesen. Im Anschluss entwickeln wir mit dem Kunden eine Cloud Strategie und suchen den passenden Anbieter und die passenden Produkte.

Während des ganzen Prozesses begleiten wir den Kunden und auch im Nachgang sind wir natürlich für ihn da. Auch Cloud Systeme laufen ja nicht ohne Wartung und Betreuung. Hier kann sich der Kunde auf unser Team und unsere Erfahrung verlassen.

Haben Sie ungeklärte Fragen zum Thema Cloud? Dann nehmen Sie bitte gerne Kontakt zu uns auf!

Ralph Friederichs

1994 gründete er die heutige CYBERDYNE IT GmbH und ist seit dem alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens. Ralph Friederichs ist Experte und Berater für Cloud Computing, Digitalisierung und Managed IT Services. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Online Marketing und ist mit dem Mountainbike unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.