VR Bei CYBERDYNE

Virtual Reality ist die nächste Plattform!

Das behauptet jedenfalls Facebook Gründer Mark Zuckerberg und einige Tech-Giganten wie Samsung, Facebook und Google sehen das wohl ähnlich. Wenn dem so ist, was bedeutet das für den normalen Nutzer, für Unternehmen und für die Gesellschaft?
Was ist überhaupt Virtual Reality? Wikipedia sagt dazu: „Als virtuelle Realität, kurz VR, wird die Darstellung und gleichzeitige Wahrnehmung der Wirklichkeit und ihrer physikalischen Eigenschaften in einer in Echtzeit computergenerierten, interaktiven virtuellen Umgebung bezeichnet.

Geprägt hat den  Begriff Virtual Reality der Autor Damien Broderick in seinem 1982 erschienenen SF-Roman „The Judas Mandala“, 1987erschien der Begriff erstmals als theoretisches Konzept im Oxford English Dictionary.“
Wir haben es also mit einer komplett computergenerierten Realität zu tun.

Aktuell wird diese Realität in den meisten Fällen über eine VR-Brille, ein so genanntes „Head-Mounted Display“, abgebildet. Dabei kann es sich um einen einfachen Pappkarton handeln, in dem man sein Smartphone festklemmt, um es sich dann vor den Kopf zu schnallen (z.B. Google Cardboard) oder aber um professionelle Systeme wie z.B. Oculus Rift von Facebook. Dieses stellt ein komplettes VR-System mit eigenständiger Brille (also ohne Smartphone) und leistungsfähiger Software dar, welches entsprechend leistungsfähige Computer benötigt.

In jedem Fall hat der Anwender  also erstmal eine große Brille vor dem Kopf und nimmt damit seine Umwelt und die Wirklichkeit nicht mehr wahr.

Was ist heute schon mit den aktuellen Virtual Reality Brillen möglich?

In erster Linie kommen die Reality Brillen  im Bereich der Videos zum Einsatz. Jedoch nicht bei herkömmlichen Videos sondern bei 3D Videos die extra für VR-Brillen produziert wurden. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Video sitzen Sie dort nicht vor dem Bildschirm, Sie sind nun mitten im Bild, so als wären  Sie Live dabei. Dem Anwender wird somit das Eintauchen in die virtuelle Welt, in der man sich wie in der echten bewegen, die man erfahren und erfühlen kann vermittelt.

Besonders Für die Computerspiele-Industrie eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Hier wird der Spieler Teil der Handlung und ist nun im Spiel. Egal ob es sich um einen Flugsimulator, ein Autorennen oder ein Ego-Shooter handelt, man wird selber Teil der virtuellen Realität.

Was können wir in Zukunft von Virtual Reality erwarten?

Viele Einsatzbereiche für die VR-Technologie sind denkbar. Facebook setzt auf virtuelle Kommunikation mit Freunden. So soll es in Zukunft möglich sein, seine Erlebnisse mit 360 Grad Videos zu filmen, diese auf Facebook zu teilen und alle Freunde können mit einer VR-Brille Teil des Erlebnisses werden. So hat Mark Zuckerberg selber das Ziel, die ersten Schritte seiner Tochter in 360 Grad zu filmen und dieses Erlebnis mit seiner Familie und Freunden zu teilen.

Im Geschäftsumfeld sind zahlreiche Anwendungsbereiche denkbar. Angefangen bei Meetings unter Mitarbeitern über Kundenpräsentationen bis hin zu Videokonferenzen die virtuell stattfinden. Jedem Teilnehmer wird somit ein noch realistischeres und persönlicheres Bild geliefert. . Erhofft werden sich dadurch neue Möglichkeiten die alle Teilnehmenden begeistern und innovativ anregen sollen. Oder denken Sie an ganze Kundenevents im virtuellen Raum.

Welche Geschäftschancen bietet die virtuelle Realität?

Sicher werden sich für die komplette Werbeindustrie ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Produkte und Leistungen können viel plastischer und nahezu real präsentiert werden. Automobilhersteller können Ihren Kunden das neue Auto in einem virtuellen Showroom präsentieren und konfigurieren. Eine  Probefahrt zum Beispiel könnte somit direkt geplant werden.

Reiseveranstalter oder Hotels können Kunden schon vor der Reise ein virtuelles Erlebnis des Urlaubzieles bieten. Sportveranstaltungen können ganz neu vermarktet werden, stellen Sie sich vor Sie stünden auf einmal auf dem Rasen eines Fußballfeldes  und könnten aus zwei Metern zusehen wie der Ball während eine Spieles ins Tor geschossen wird. Viele weitere Szenarien sind denkbar.

Wie geht die Entwicklung weiter?

Aktuell steckt Virtual Reality noch in einer Hypephase. Alle großen Anbieter sondieren für sich die Möglichkeiten und analysieren den Markt. Einige Anbieter wie Facebook mit der Oculus Rift oder Samsung mit der Gear VR haben erste Geräte auf den Markt gebracht und werden Ihre Erfahrungen sammeln. Apple, größtes und bisher innovativstes IT-Unternehmen der Welt, ist bisher eher noch verhalten, es wäre jedoch nicht verwunderlich, wenn der Konzern bald eine Überraschung landet. Microsoft experimentiert eher mit der Argumentet Reality und hat mit der Hololens eine Brille auf den Markt gebracht, bei der sich die virtuelle Realität und die wahre Realität eher überlagern.

Glaubt man den Analysten von TrendForce, stehen wir ganz am Anfang und VR wird sich schnell zum Milliarden Markt entwickeln. Da werden bereits Charts aufgerufen, die astronomische Marktchancen von bis zu 70 Milliarden Dollar aufzeigen. Ob das Realität wird bleibt abzuwarten und hängt im wesentlichen von der Akzeptanz der Nutzer ab. Werden die Geräte nicht gekauft und genutzt, dann ist VR schnell ein riesiger Flop.

Ralph Friederichs

1994 gründete er die heutige CYBERDYNE IT GmbH und ist seit dem alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens. Ralph Friederichs ist Experte und Berater für Cloud Computing, Digitalisierung und Managed IT Services. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Online Marketing und ist mit dem Mountainbike unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.