IT-Beratung Und IT-Service Köln Von CYBERDYNE - IPad Im Urlaub

Fit für den Urlaub – clever unterwegs mit iPhone und iPad

Möchten Sie Ihr iPhone oder iPad auch auf Auslandsreisen, beispielsweise im Urlaub, unbeschwert nutzen? Dann sollten Sie einige Dinge bedenken, um typische Kostenfallen zu umgehen und weitere Fallstricke zu vermeiden. Damit Sie Ihre freie Zeit sorgenfrei genießen können, empfiehlt CYBERDYNE Ihnen, die Einstellungen Ihres Smartphones oder Tablets vor dem Urlaub zu überprüfen. Nehmen Sie dazu auch gerne unseren IT-Service in Anspruch!

Flugmodus einschalten

War dies vor kurzem noch ein absolutes Tabu, erlauben mittlerweile viele Fluggesellschaften auf EU-Flügen die Nutzung elektronischer Geräte auch beim Start und bei der Landung. Zu beachten ist jedoch, dass sich iPhone und iPad im sogenannten Flugmodus befinden, der sämtliche Funkverbindungen deaktiviert. Und wo erfahren Sie, ob dies bei Ihrem Flug möglich ist? Diese Information erhalten Sie im Rahmen der Sicherheits-Anweisungen. Daher lohnt es sich, den Instruktionen Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken.

Gerät vorher aufladen

Wollen Sie in die USA oder in das Vereinigte Königreich reisen? Dann sollten Sie Ihr Tablet und Ihr Smartphone vorher unbedingt aufladen. Eine neue Regelung der Transportation Security Administration (TSA) besagt nämlich, dass Sie elektronische Geräte, wenn Sie von bestimmten internationalen Flughäfen aus in diese Länder fliegen, während der Sicherheitskontrolle grundsätzlich einschalten müssen. Diese Überprüfung soll den Missbrauch von Leerhüllen als Transportbox für illegale Substanzen verhindern. Lässt sich Ihr iPad oder iPhone nicht starten, dürfen Sie es nicht ins Flugzeug nehmen. Außerdem fallen dann gegebenenfalls weitere Untersuchungen an.

Rechnung einpacken

Gerade bei neueren Geräten lohnt es sich, bei Reisen außerhalb der EU die Rechnung mit einzupacken. So können Sie bei einer Zollkontrolle bei Ihrer Rückkehr leicht nachweisen, dass Sie Ihr Smartphone bzw. Tablet in Deutschland gekauft haben. Anderenfalls könnte es passieren, dass Zollabgaben fällig werden.

Inklusivvolumen beachten

Wurden Sie nach einem Auslandsurlaub schon einmal mit einer sehr hohen Handyrechnung konfrontiert und sehen daher lieber von einer Benutzung Ihres Smartphones außerhalb Deutschlands ab? Innerhalb Europas finden Sie inzwischen bei allen größeren Anbietern bezahlbare Angebote für das Telefonieren, das Versenden von SMS oder die Nutzung Ihrer Daten über das Mobilfunknetz. Bei der Datennutzung sollten Sie dennoch aufpassen. Die Inklusivleistungen sind meist äußerst knapp bemessen, sodass ein bestimmtes Inklusivvolumen oft recht schnell aufgebraucht ist und zusätzliche Handykosten anfallen.

Seit dem 1. Juli 2014 gelten neue Preisregeln für das Telefonieren im Ausland. Die Betreiber müssen die maximalen Kosten pro Minute von 0,29 auf 0,23 Euro senken. Angenommene Anrufe werden künftig von Beginn an sekundengenau abgerechnet. Pro Minute zahlen Sie 0,06 Euro. Auch die Preise für SMS sinken. Am deutlichsten verringern sich die Roaming-Gebühren. Diese fallen pro MB von 0,54 Euro auf 0,24 Euro. Darüber hinaus gibt es seit einiger Zeit beim Daten-Roaming eine Kostenobergrenze für Verbraucher. Wollen Sie auf das Internet im Ausland nicht verzichten, muss Ihr Anbieter die Verbindung automatisch unterbrechen, sobald die Grenze von 59,50 Euro erreicht ist.

Daten-Roaming rechtzeitig deaktivieren

Wie können Sie sich im nicht-europäischen Ausland vor hohen Handygebühren schützen? Deaktivieren Sie das Daten-Roaming am besten bereits vor Ihrem Urlaub. Sorgen Sie vor Antritt Ihrer Reise dafür, dass sämtliche Apps auf dem neuesten Stand sind. So brauchen Sie unterwegs nichts zu updaten. Automatische Downloads sollten Sie ebenfalls besser abschalten. Nutzen Sie nur Reiseplaner und Landkarten, die auch offline funktionieren.

Kennwortgeschütze Internetangebote vermeiden

Und folgende Maßnahmen empfehle ich Ihnen bezüglich der Datensicherheit: Greifen Sie per Handy-Browser nur auf kennwortgeschützte Internetangebote zu, wenn es unumgänglich ist. Das gilt insbesondere für Online-Banking und -Shopping. In einigen Ländern ist das Risiko für Kennwort-Diebstahl und Konto-Missbrauch wesentlich größer als in Deutschland. Funkverbindungen sollten Sie nur zu dem Zeitpunkt aktivieren, zu dem Sie diese benötigen. Per WLAN, Bluetooth oder NFC (Near Field Communication) versenden Angreifer häufig Dateien, die Schädlinge enthalten.

Ob am Strand, beim Sightseeing oder in den Bergen – iPhones und iPads lassen sich heutzutage fast überall nutzen. CYBERDYNE empfiehlt Ihnen allerdings, Ihr Smartphone oder Tablet vor dem Urlaub zu überprüfen (oder überprüfen zu lassen), um sich vor bösen Überraschungen zu schützen.

 

Jan Bukal

Teamleiter IT-Service

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.