IT-Beratung Und IT-Service Köln Von CYBERDYNE - Windows 8

Lohnt ein Wechsel zu Windows 8?

Millionen Menschen nutzen ein Betriebssystem von Microsoft. Vor zwei Wochen hat das Unternehmen Windows 8 auf den Markt gebracht. Lohnt es sich für Nutzer, auf die neue Version zu wechseln? CYBERDYNE versucht diese Frage gerade für unsere Kunden zu beantworten.

Windows 8 – Nichts ist, wie es einmal war

Schockierend kann die erste Begegnung mit Windows 8 sein. Nichts ist, wie es mal war. Was sollen die bunten Memory-Karten auf dem Startbildschirm? Warum benötigt ein modernes Betriebssystem zwei verschiedene, miteinander nicht kompatible Bedienphilosophien?

Es ist jedoch nicht ganz so radikal, wie es auf den ersten Blick scheint. Windows 8 ist für Microsoft gleich mehrfach eine Revolution: Es ist die erste Version des Computer-Betriebssystems, die vor allem auf die Steuerung per Berührung (Touch) hin ausgelegt ist. Statt kleiner Icons gibt es nun großformatige „Kacheln“, und zusätzlich zu den bisherigen Programmen die von Smartphones und Tablets bekannten Apps. Ganz verschwunden ist der Startknopf.

„Kein Grund zur Panik! Von der Bedienung her ist der neue Startbildschirm eigentlich nur ein Aufsatz für Windows 7.“
Unser Windows-Experte Markus Richter

Und doch findet man Vertrautes in Windows 8

Denn hinter der neuen Kacheloptik verbirgt sich noch immer die alte Windows-Oberfläche, die der Nutzer zum Beispiel mit der Tastenkombination Windows und D erreicht. „Viele Dinge kann ich noch immer genau so machen wie vorher und auch die meisten Programme sind kompatibel zu Windows 8“, erklärt Marcus Richter, der bereits seit vier Monaten die Beta Version von Windows 8 einsetzt. Obwohl hinter dem neuen Startbildschirm tatsächlich der alte Desktop steckt, braucht es zum Bedienen der neuen Kacheln etwas Einarbeitung. So funktioniert der Wechsel zwischen mehreren offenen Programmen ohne Taskleiste ganz anders als vorher. Und viele wichtige Funktionen tauchen erst auf, wenn der Nutzer die Maus in eine bestimmte Ecke des Bildschirms steuert.

„Windows 8 bringt aber zusätzlich zur Oberfläche noch weitere Neuerungen. Die meisten sind aber eher für fortgeschrittene Anwender interessant.“
Marcus Richter

Windows 8 mit erweitertertem Funktionsumfang

Nützlich für jedermann sind dagegen die nachträglich installierbaren Sprachpakete und die bessere Unterstützung von USB 3.0. Außerdem fährt der Rechner mit Windows 8 spürbar schneller hoch. „Wer diese Punkte nicht so wichtig findet, hat derzeit eigentlich keinen Grund, auf Windows 8 umzurüsten“, sagt der Experte.

Die meisten Nutzer werden wohl ohnehin erst mit Windows 8 in Berührung kommen, wenn sie sich einen neuen Rechner zulegen. Die ersten PCs stehen seit dem 26. Oktober in den Läden. Neben Desktop-Rechnern und Notebooks gibt es zum Systemstart von verschiedenen Herstellern auch Ultrabooks und Tablets mit Windows 8 sowie Tablets mit Windows RT. Für mindestens 479,- Euro ist außerdem die RT-Version von Microsofts eigenem Tablet Surface erhältlich. Mit Windows 8 gibt es das Surface nach Angaben von Microsoft erst in etwa drei Monaten

Wer einen neuen Rechner mit Windows 8 kauft, Windows 8 jedoch noch nicht nutzen will, hat die Möglichkeit, nach wie vor Windows 7 zu installieren (Downgrade). Falls Sie noch Fragen zur Auswahl der richtigen Version haben, stehen Ihnen unsere Experten gerne beratend zur Seite.

Ralph Friederichs

1994 gründete er die heutige CYBERDYNE IT GmbH und ist seit dem alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens. Ralph Friederichs ist Experte und Berater für Cloud Computing, Digitalisierung und Managed IT Services. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Online Marketing und ist mit dem Mountainbike unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.