Mobile Sicherheit

IT-Sicherheit auch von unterwegs! Diese Fakten sollten Sie kennen

In der heutigen Berufswelt ist es notwendig, zum Beispiel wichtige Mails auch über mobile Geräte von unterwegs abzurufen und zu beantworten. Die Möglichkeit, den Arbeitsplatz auch auf mobile Geräte zu projetzieren bringt mehr Effizienz und höhere Leistungsfähigkeit. Das Problem: Das Thema IT-Sicherheit wird meist hinten angestellt. Was sollten Unternehmen beachten, wenn deren Mitarbeiter mobile Endgeräte im Einsatz haben? Wie kann gegen Sicherheitslücken vorgegangen werden? Die CYBERDYNE erklärt wie und mit welchen Möglichkeiten Sie sich besser schützen können.

Was für Risiken gibt es überhaupt?

Betriebliche Tablets und Phones werden auch privat genutzt oder private Geräte zu betrieblichen Zwecken eingesetzt. Durch Anwendungen wie Terminplanung über den Kalender, einem elektronischem Notizbuch oder E-Mail Anwendungen unterstützen sie den Anwender in seinem Tagesablauf. Mobiles Arbeiten ist nicht mehr wegzudenken. Aber der ständige Gebrauch bringt auch Risiken mit sich. Viele Unternehmen überlassen die Sicherung der mitgenommenen Daten dabei den Mitarbeitern. Aber schon eine falsche Software, eine falsches App heruntergeladen oder gar das Gerät komplett verloren, kann erhebliche Folgen für die IT-Sicherheit des Unternehmens haben. Um einigen Risiken vorzubeugen, gibt es ein paar Grundregeln die eingehalten werden sollten.

Sicherheitsmechanismen: Sind schon welche vorhanden?

Heutige mobile Endgeräte besitzen bereits einige eingebaute Sicherheitsmechanismen. Eine der bekanntesten Verfahren, die sowohl im privaten und im betrieblichen Bereich verwendet wird, ist die Kennwortabfrage nach entsperren des Gerätes. Auch über biometrische Verfahren, wie Fingerabdruckscanner, kann eine Authentifizierung des Anwenders stattfinden. In allen mobilen Endgeräten können über die Einstellungen des Gerätes bestimmte Anwendungen von dem Anwender gesperrt, eingeschränkt oder mit Richtlinien versehen werden.

Hier ein paar Tipps für den Anfang:

  • Grundsätzlich sollte ein Kennwort eingerichtet sein, dass die unberechtigte Verwendung des Gerätes verhindert.
  • Ein regelmäßiges Backup der auf dem Gerät vorhandenen Daten sollte gemacht werden. Somit ist für den Fall der Fälle eine Sicherheitskopie vorhanden. Microsoft speichert die Daten auf Wunsch in der Cloud, sodass diese jederzeit von überall für den Anwender verfügbar sind.
  • Sollten Softwareupdates oder Updates des Geräteherstellers vorhanden sein, empfehlen wir, diese direkt herunterzuladen und zu installieren. So werden Lücken in der IT-Sicherheit vermieden.

Für betriebliche Nutzung der Geräte sind die Basistipps jedoch meist nicht ausreichend. Über die betrieblichen Geräte werden sensible Firmendaten weitergeleitet, erstellt und gespeichert. Aus dem Grund ist es notwendig, weitere Schutzmaßnahmen zu verwenden.

Gibt es eine Lösung für zuverlässige IT-Sicherheit?

Ist das Gerät in ein Netzwerk eingebunden, so kann ein festgelegter Administrator Richtlinien einrichten, wodurch der Anwender nur Zugriff auf die vom Administrator gewünschten Anwendungen hat. Auch Updates werden nur dann durchgeführt, wenn der Administrator diese geprüft und freigegeben hat.

Wie ist das möglich?

Eine mögliche Lösung wäre das Mobile Control Management der Firma Sophos. Damit können die Firmenmitarbeiter mobile Geräte zum Arbeiten nutzen, ohne dass Sie sich Sorgen um die Sicherheit machen müssen. Sophos Mobile Control hat eine Menge Vorteile für den betrieblichen Gebrauch. Welche das sind, erläutert Ihnen die CYBERDYNE als zertifizierter Sophos Silver Partner gerne und berät Sie zu diesem und weiteren Sicherheitsthemen.

Wie sieht die Entwicklung in der Zukunft aus?

Über die weitere Entwicklung von mobilen Endgeräten lässt sich natürlich nur spekulieren. Wir wissen, dass auch die heutige Generation der Geräte nicht die letzte sein wird. Aber nicht nur die Geräte werden immer besser, die Sicherheitslücken die ausgenutzt werden können werden auch immer mehr. Durch Verschlüsselung der Daten, Zuweisung von Richtlinien, regelmäßige Kontrolle und Prüfung und auch die Remote-Ortung zur Sperrung und Zurücksetzung des Gerätes sind hervorragende Möglichkeiten den heutigen Risiken entgegen zu wirken.

IT-Sicherheit für mobile Geräte – Das Fazit –

Möglichkeiten sich vor schadhaften Apps, Viren, Identitätsdiebstahl und Hackerangriffen zu schützen sind vorhanden. Sie müssen nur genutzt und eingesetzt werden. Möchten Sie Ihr Unternehmen weitergehend schützen, steht Ihnen die CYBERDYNE und deren zertifizierten Mitarbeiter gerne zur Verfügung. Wir finden auch hier eine Lösung nach Maß für Sie.

Hans-Peter Samberger

Hans Peter Samberger ist Datenschutzbeauftragter der CYBERDYNE und Spezialist für IT-Sicherheit. Er berät Sie bei der Auswahl der richtigen Sicherheitstechnologie, den Organisatorischen Fragen der IT-Sicherheit sowie der Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.