IT-Beratung Und IT-Service Köln Von CYBERDYNE - IT-Notfallplan

Ihr IT-Notfallplan für mehr Ausfallsicherheit

Ein Ausfall der IT kann den Geschäftsbetrieb ganz oder zumindest teilweise lahmlegen. Je nach Dauer und Umfang gefährdet dies die Existenz, in jedem Unternehmen sollte daher ein IT-Notfallplan ausgearbeitet werden und im Ernstfall umgehend zugänglich sein, empfiehlt die CYBERDYNE IT GmbH. Das erfordert zunächst eine Analyse und Dokumentation, um anschließend ein Notfallhandbuch zu erstellen. Ziel ist letztendlich die höchstmögliche Daten- und Ausfallsicherheit.

Analyse und Dokumentation

Zunächst gilt es, mögliche Risiken zu ermitteln. Das betrifft einerseits eventuelle Notfälle und andererseits die davon betroffenen Komponenten und Prozesse. Verschiedene Ereignisse können den Geschäftsbetrieb einzeln oder zusammen beträchtlich stören, dazu zählen beispielsweise:

  • Stromausfall
  • Server- und Netzwerkausfall
  • Ausfall der TK-Anlage
  • Brand
  • Wasserrohrbruch
  • Vandalismus
  • Hackerangriff
  • Explosion

Auf Basis der Analyse wird ein IT-Notfallplan erstellt, der für derartige Ereignisse sämtliche Informationen zu den erforderlichen Maßnahmen enthält. Das betrifft beispielsweise einen Alarmierungsplan, betroffene und zuständige Mitarbeiter, wichtige Adressen, Telefonnummern und Meldewege sowie genaue Handlungsanweisungen, um die wichtigsten Geschäftsprozesse wieder aufnehmen zu können. Durch diese Anleitungen zur Ausfallsicherheit kann ein Schaden in Grenzen gehalten werden. Idealerweise liegt den Mitarbeitern die Dokumentation als Notfallhandbuch vor, das im Ernstfall sofort griffbereit ist. So ist auch gewährleistet, dass diese bei Abwesenheit der IT-Verantwortlichen schnell die richtigen Schritte einleiten können.

Ausfallsicherheit nach BSI-Standard 100-4

Der BSI-Standard ist darauf ausgerichtet, mit einem durchdachten Notfallmanagement einen kontinuierlichen Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Im Falle von Störungen oder Ausfällen sollen Schäden minimiert und die Existenz Ihres Unternehmens gesichert werden. Ein Notfall kann immer auch durch eine unglückliche Verkettung verschiedener Ereignisse entstehen, die für sich genommen viel geringere Auswirkungen hätten. Dies sollte im IT-Notfallplan berücksichtigt werden. Liegt das Notfallhandbuch dann den Mitarbeitern in Form einer systematischen, schnell erfassbaren Dokumentation vor, können frühzeitig Maßnahmen ergriffen werden und somit schlimmere Folgen für das Unternehmen verhindern.

Systematisches Vorgehen

Um einen adäquaten IT-Notfallplan zu erstellen, bedarf es einer Checkliste. In dieser Dokumentation werden alle Eventualitäten erfasst, die den Geschäftsprozess stören könnten. Anschließend erfolgt eine Analyse, um die jeweilige Eintrittswahrscheinlichkeit des Ereignisses und die konkreten Auswirkungen zu bewerten. Für die Analyse müssen außerdem die Systeme, Prozesse und Serviceverträge herangezogen werden. Auf dieser Basis können nun kritische Ausfallzeiten ermittelt werden, eventuell ergeben sich auch Schwachstellen, deren Behebung die Ausfallsicherheit von vornherein erhöht.

Der IT-Notfallplan

Mit der Erfassung aller relevanten Informationen und deren Bewertung ist eine Grundlage geschaffen, die der Erarbeitung von konkreten Prozessen dient. In diesen werden nach dem Prinzip „wenn … dann …“ verschiedene Bedingungen definiert, die auf eine bestimmte Störung oder einen Notfall hinweisen und eine sofortige Reaktion erfordern. Schließlich wird zu jeder Eventualität ein Workflow erarbeitet, das unter Berücksichtigung der unternehmensinternen Abläufe die erforderlichen Maßnahmen auflistet. Das Ergebnis ist ein transparentes Notfallhandbuch mit Checklisten für die Mitarbeiter, an denen sie sich Schritt für Schritt orientieren können: Das Notfallhandbuch ermöglicht also je nach erfüllten Bedingungen angemessene Maßnahmen einzuleiten, um eine Störung zu beheben und weitere Auswirkungen zu verhindern.

Ihr Ansprechpartner

Die CYBERDYNE IT GmbH ist auf Ausfallsicherheit spezialisiert und unterstützt Unternehmen im Großraum Köln bei einer Analyse und der Erstellung eines individuell erarbeiteten Notfallhandbuchs: Störungen und Notfälle müssen nicht zur Existenzbedrohung werden.

Stefan Joussen

IT Leiter / Teamleiter System Engineering

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.