Überspringen zu Hauptinhalt

5 Trends der IT für 2021

Die Welt der IT ändert sich kontinuierlich – ein neues Jahr bedeutet deshalb auch neue Trends im IT-Bereich. Wir haben uns in unserem letzten Beitrag angeguckt, was sich bei der IT-Sicherheit für 2021 abzeichnen wird.

In diesem Artikel wollen wir uns die möglichen Trends der Branche angucken, die auch für Ihre direkte Arbeit wichtig sein können. Der Haupttrend geht dabei zur dezentralen Arbeit, aus dem Homeoffice oder von jedem Ort weltweit – eine Beschleunigung bestehender Trends auf Grund der globalen Gesundheitskrise.

Trend 1: Stärke Zusammenarbeit mit Microsoft Programmen

Für Microsoft ist die Kollaboration das zentrale Thema. Neben vieler neuer Funktionen, geht es in diesem Jahr vor allem um das große Redesign des Office Pakets. Microsoft möchte damit die Grenzen der einzelnen Programme weiter auflösen, so dass die Nutzer noch stärker programmübergreifend arbeiten – und außerdem auch besser Dokumente zeitgleich gestalten können.

Begonnen hat Microsoft mit der Verschmelzung von To Do, Planner, OneNote und Outlook – über alle Apps hinweg sind die jeweiligen Aufgaben des Nutzers jetzt gesammelt sichtbar. Sie müssen also nicht mehr jedes einzelne Programm kontrollieren, um zu sehen, wie der Stand Ihrer Aufgaben ist.

Auch bei Teams schraubt Microsoft weiter an der Verschmelzung. To Do und Planner werden hier als gemeinschaftliche App in einem Reiter angezeigt, so dass die Nutzer schnell und einfach Zugriff auf alle ihre Aufgaben haben.

Mit den seit Ende letzten Jahres verfügbaren Breakout Rooms reagiert Microsoft bei Teams auf Konkurrenz wie Zoom. Dieses Feature wurde schon lange erwartet, ermöglicht es doch auch die Durchführung größerer Events und Team-Meetings. Damit erhöht Microsoft die Verweildauer in Teams und verstärkt den Anspruch, dass die App für die gesamte Kommunikation im Unternehmen steht.

Trend 2: Telefonie bei Microsoft Teams

Neben den neuen Video-Funktionen, ist es schon seit einiger Zeit möglich, Cloud-Telefonie-Anlagen direkt in Teams einzubinden. Ein weiterer Schritt, um Teams zu einem zentralen Kommunikations-Kanal zu machen. Ihren Mitarbeitern erleichtert dies die Arbeit. Sie müssen kein weiteres Programm geöffnet haben, um Telefonanrufe anzunehmen.

Auch für die IT sind das gute Nachrichten, denn es bedeutet, dass ein Programm weniger gewartet oder auf Updates überprüft werden muss. Damit schließen Sie auch ein weiteres Einfallstor für Schadcode.

Genau aus diesen Gründen wird die Telefonie in Teams in diesem Jahr zum Trend werden.

Trend 3: Microsoft Azure erobert die Welt

Azure ist die flexible Cloud-Plattform von Microsoft. Mit ihr lassen sich ganze Infrastrukturen, Anwendungen oder Services bereitstellen.

Weltweit gehört Azure mit rund 19 Prozent Marktanteil zu den größten Anbietern von Cloud-Infrastrukturen. Lediglich der Amazon-Dienst AWS hat mit rund 33 Prozent einen noch höheren Marktanteil.

In den letzten Jahren hat Azure aber stark aufgeholt. Der Grund: Microsoft hat die Plattform in den letzten Jahren beständig weiterentwickelt und tiefer in den Microsoft-Kosmos integriert. Das zahlt sich jetzt aus.

Immer mehr Unternehmen entdecken das Potential und steigen auf Azure um. In 2021 wird dieser Trend anhalten.

Trend 4: Mehr Unternehmen ziehen in die Cloud

Der Trend zur Remote-Arbeit hat sich im letzten Jahr durch die Pandemie deutlich verstärkt. Immer mehr Unternehmen sehen die Notwenigkeit ihre Daten in die Cloud zu verlagern, damit die Mitarbeiter von überall arbeiten können. Auch in 2021 wird dies nicht anders werden: Für viele Unternehmen wird ein Wechsel in die Cloud alternativlos.

Das führt auch dazu, dass die Datensicherung verstärkt in der Cloud stattfinden wird. Hier gilt es allerdings zu beachten: Eine reine Speicherung von Daten in der Cloud, ist noch keine Sicherung.

Unternehmen erkennen jetzt stärker die Unabhängigkeit, die Ihnen auch eine Sicherung der Daten in der Cloud bringen kann. Für dezentrale Teams ist eine solche Möglichkeit erfolgsversprechend. Dies werden auch in 2021 viele Unternehmen erkennen.

Trend 5: Zunahme von Managed Security

Mit mehr Nutzern, die nicht mehr in Ihrem Büros arbeiten, erhöht sich auch die benötigte Sicherheit Ihrer Daten. Mit Managed Security geben Sie diese Aufgabe an einen Service Provider ab. Dies spart Ressourcen für das Kerngeschäft.

In 2021 wird dieser Bereich noch weiter an Bedeutung gewinnen, um die IT-Abteilungen zu entlasten – auch vor dem Hintergrund eines größer werdenden Fachkräftemangels.

Fazit

Die sich abzeichnenden Trends sind geprägt von der schnellen Entwicklung zum remote-Arbeiten. Die weltweite Ausnahmesituation wird hier zum Treiber einer zunehmenden Digitalisierung.

Unternehmen sollten hierauf besonnen und mit einem Plan auf diese Veränderungen reagieren. Sprechen Sie uns gerne an! Wir bringen Sie sicher in die Cloud und unterstützen Sie bei den richtigen Anwendungen von Microsoft.

Quellen:

Bildnachweis: kantver / 123rf.com

Ralph Friederichs

1994 gründete er die heutige CYBERDYNE IT GmbH und ist seit dem alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens. Ralph Friederichs ist Experte und Berater für Cloud Computing, Digitalisierung und Managed IT Services. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Online Marketing und ist mit dem Mountainbike unterwegs.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen